Medien-Tipps im April

Ein undurchsichtiger Verbrecher beim FBI, ein Killer an einsamen Haus und vielfältige Musik: Das sind die Medien-Tipps für den April!

Die Musik-Tipps






Serien-Tipp: The Blacklist

The Blacklist habe ich kürzlich entdeckt und binnen kürzester Zeit beide Staffeln bei Netflix gesehen. The Blacklist erzählt die Geschichte des undurchsichtigen Schwerverbrechers Raymond ‚Red‘ Reddington, welcher sich dem FBI stellt. Unter der Voraussetzung ausschließlich mit der jungen Profilerin Elizabeth Keen zusammenzuarbeiten, will Reddington dem FBI dabei helfen, andere Verbrecher zu fassen.

Schon bald wird offensichtlich: Die von Reddington ausgewählten Kriminellen sind nicht zufällig. Und auch Keen fragt sich schon bald, weswegen Reddington ausgerechnet sie ausgewählt hat.

The Blacklist erinnert zwischenzeitlich etwas an einen Thriller, doch setzt durch seine Story auch viele eigene Akzente. Der undurchsichtige Reddington und zahlreiche nebensächliche Handlungen, die sich zu Größerem entwickeln können, verleihen The Blacklist einen ganz besonderen Charakter. The Blacklist kann man zum Beispiel bei Netflix sehen.

 

Film-Tipp: Still (Hush)

Still, beziehungsweise „Hush“, wie es im Original heißt, ist ein Thriller mit Horrorelementen. Eine taubstumme Schriftstellerin zieht in eine einsame Hütte im Wald. Vor dem Haus: Ein mit einer Armbrust bewaffneter und maskierter Killer, der es auf sie abgesehen hat. Nun heißt es: Kämpfen oder verstecken. Doch der hörende Killer ist deutlich im Vorteil.

Still ist ein Film ohne echten „Inhalt“, aber dafür mit viel Spannung. Der Indie-Film ist kein Meisterwerk aber auf jeden Fall gelungen. Ansehen kann man sich „Still“ zum Beispiel bei Netflix.

Was denkst du darüber?