5 Tipps für die ultimative PowerPoint-Präsentation

Viele müssen immer wieder Präsentationen mit PowerPoint halten. Doch nur wenige schöpfen wirklich alle Möglichkeiten aus, die dieses Medium bietet. Hier kommen also 5 Tipps für Präsentationen in der Schule und bei der Arbeit.

1: Video auf der Startfolie

Viele starten ihre Präsentation mit einem „Deckblatt“. Diese erste Startfolie beinhaltet oft den Namen des Referenten und den Titel der Präsentation. Und generell sind diese Folien auch eine tolle Idee: Sie instruieren das Thema und sorgen für Aufmerksamkeit und Stille im Publikum. Deine Zuhörer wissen sofort: Aha, es geht los! Und das, ohne dass du auch nur ein Wort gesagt hättest.

Doch man kann diese Titel-Folien noch weiter optimieren, in dem man zum Beispiel ein kurzes, stummes Video als Hintergrund verwendet. Der Vorteil: Die Zuhörer starren nicht nur auf einen weißen Hintergrund, sondern haben noch Bewegtbilder zu bestaunen.

So wird’s gemacht:

  • Videos fügt man in Powerpoint ganz einfach per Drag-And-Drop oder über Einfügen > Video ein.
  • Nun muss das Video auf die volle Größe gezogen werden.
  • Schließlich wählt man mit der rechten Maustaste das Video auf der Folie aus und wählt in den Hintergrund.

 

2: Professionelle Vorlagen verwenden

Wie oft haben wir schon das selbe Design bei Präsentationen gesehen. Breche die langweilige Tradition und verwandle deine Präsentation in ein hochwertiges Unikat. Es gibt zahlreiche Profi-Vorlagen im Internet. Für die wirklich guten muss jedoch der ein oder andere Euro (bzw. Dollar) auf den digitalen Ladentresen gelegt werden.

Besonders tolle Vorlagen gibt’s bei Creative Market. Darunter findet sich zum Beispiel auch das Mega Empire Powerpoint Bundle, welches meiner Meinung nach wirklich eines der mit Abstand Besten ist. Alle Vorlagen lassen sich frei anpassen.

 

3: Mehr Stil durch Farben

Schwarz und Weiß sind die beliebtesten Farben bei Präsentationen. Die ganz tapferen wählen ab und an auch mal einige Grautöne. Das Resultat: Öde und traurige Präsentationen. Das das Farbspektrum mehr als Schwarz-Weiß kennt, kannst du bei deiner nächsten Präsentation ja mal beweisen.

Aber Achtung: Übertreibe es nicht mit den Farben! Sie sollen deine Präsentation aufpeppen, die Zuschauer aber nicht vom eigentlichen Inhalt ablenken. Auch der Kontrast muss immer beachtet werden. Gelb auf Weiß ist zum Beispiel alles andere als optimal.

Nichts spricht gegen einen weißen Hintergrund, dunkelgraue Schrift und einen farbenfrohen Titel. Deine Zuschauer werden es dir danken!

 

4: Verwende einen Presenter

Klickst du noch oder präsentierst du schon? Viele drehen sich zum Smartboard oder das Notebook um die nächste Folie zu starten. Das ist ein Moment der Unruhe- du siehst weg, dein Publikum ist abgelenkt. Du hast den Faden verloren, Pause. Doch das muss nicht sein. Mit einem Presenter kannst du professioneller und sicherer auftreten.

Ich selbst verwende den R400 von Logitech– mit gut 40€ nicht der günstigste, aber sein Geld wert. Die Preise starten jedoch bei Media Markt auch schon bei ca. 20€.

Das tolle an Presentern ist, dass man immer dem Publikum zugewandt bleibt und mit dem Laser auf relevantes zeigen kann.

 

5: Nutze alle verfügbaren Medien

Viele vergessen bei PowerPoint Präsentationen immer, welche Medien ihnen zur Verfügung stehen. Im Gegensatz zu Papier, Plakat und Overhead-Projektor kann man bei Präsentationen auch Bilder, Videos und Musik optimal zeigen. Sicher macht das nicht immer Sinn: Doch wenn die Gelegenheit kommt, nutze sie!

 

Je mehr Sinne du bei deinen Zuhörern ansprichst, desto mehr wird am Ende bei ihnen hängen bleiben. Außerdem: Wer freut sich denn nicht über etwas Abwechslung? Werde Kreativ und nutze auch andere Programme für deine ultimative PowerPoint-Präsentation!

So wird’s gemacht:

  • Medien können immer per Drag-And-Drop in die Präsentation gezogen werden oder über Einfügen eingebettet werden.
  • Weitere Optionen gibt es in den anderen Reitern.
  • Optional kannst du auch Diagramme in PowerPoint erstellen.
  • Grafiken kannst du mit einem Programm wie Photoshop oder dem Foto & Grafik Designer von Magix anfertigen.

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner nächsten Präsentation!

4 Kommentare

  1. Dark Owl 15. Januar 2016
    • Henrik Stamm 15. Januar 2016
  2. Carotellstheworld 15. Januar 2016
    • Henrik Stamm 15. Januar 2016

Was denkst du darüber?