Über Preisboykott und Trolle

Ich stöbere oft im Play Store. Mit ausschlaggebend für meine eventuelle Kaufentscheidung sind die Bewertungen. Aber wie kann man richtig entscheiden, wenn jeder dritte Kommentar den Preis bewertet und nicht das Produkt?

Erst habe ich Kommentare, die den Preis statt das Produkt bewerteten als ignorierbar abgestempelt. Mittlerweile jedoch sehe ich diese als absolut nervig, kindisch und dumm.

 

Wo ist das Problem?

Filme zu leihen kostet bei Google Play zwischen 2,99€ und 3,99€. Man kann sich über den Preis sicherlich streiten. Der normale Weg wäre jener, dass diejenigen, die den Preis in Ordnung finden, den Film kaufen. Wer damit nicht zufrieden ist, kauft ihn dementsprechend eben nicht.

Ich komme mir blöd vor, derart simple Zusammenhänge noch erklären zu müssen. Aber: Was einfach und selbstverständlich klingt, haben anscheinend zahlreiche Menschen nicht so ganz verstanden.

Eine Bewertung, so unnötig wie ein Sandverkäufer in der Saharra.

Eine Bewertung, so unnötig wie ein Sandverkäufer in der Saharra.

Statt den Kauf einfach sein zu lassen und sich stattdessen schöneren Dingen zu widmen, verschwenden diese Menschen ihre Zeit damit, eine Bewertung des Preises (siehe rechts) abzugeben.

Das ist so als würde man auf dem Flohmarkt auf etwas stoßen, für das der Verkäufer zu viel Geld fordert. Aber anstatt weiterzugehen, schlendern die Menschen über den gesamten Flohmarkt und erzählen wildfremden Menschen, wie teuer das doch sei.

Abgesehen davon, dass diese Kommentare so derart unnötig sind, trotzen diese oft vor fundiertem Fachwissen, guten Argumenten und besitzen eine exzellente Rechtschreibung. Ein Paradebeispiel dafür ist der Kommentar oben.

Es scheint den Kommentatoren nicht so recht bewusst zu sein, dass Google sicherlich nicht den ganzen Tag damit beschäftigt ist, sich die Bewertungen der Preise durchzulesen und Preise zu senken.

Angebot und Nachfrage regulieren in unserem Wirtschaftssystem den Preis- und nicht Bewertung und Kommentar. Und nein, das ist nicht erst seit letzter Woche so.

 

Echte Bewertung werden unsichtbar

Das wirkliche Problem an dem ganzen ist, dass die „echten Bewertungen“, also jene, die sich auf das Produkt und nicht den Preis beziehen, dadurch in den Hintergrund rücken.

Woher soll ich noch wissen, worauf  nun die 1-Sterne-Bewertung bezieht? Eben. Ich bin zwar bereit, das Geld auszugeben, werde jedoch unter Umständen davon abgehalten, da die Bewertungen so niedrig sind.

Preisbewertungen scheinen nicht nur mir auf die Nerven zu gehen.

Preisbewertungen scheinen nicht nur mir auf die Nerven zu gehen.

Durch derart viele schlechte Bewertungen sehen sich wiederum verständlicherweise einige Menschen gezwungen, eine 5-Sterne-Bewertung abzugeben um die negativen preisbezogenen Kommentare auszugleichen. Ein Teufelskreis.

Google trägt an diesem Malheur zumindest eine Teilschuld: Warum können Menschen, die einen Film gar nicht gekauft haben, diesen bewerten? Warum wird eine Bewertung nicht einfach verhindert- so wie es auch bei Apps geschieht?

Diese kleine Hürde würde dieses Problem und auch jenes der gefälschten Bewertungen aus der Welt räumen und wir könnten endlich wieder echte, produktbezogene und hilfreiche Bewertungen sehen. Himmlisch!

4 Kommentare

  1. Claudia Dieterle 8. Februar 2015
    • Henrik Stamm 8. Februar 2015
  2. Florian K. 10. Februar 2015
    • Henrik Stamm 10. Februar 2015

Was denkst du darüber?