So reich sind Google, Facebook und co.

Das mit Internet, Software und Hardware Geld verdient werden kann, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Unternehmen wie Facebook oder Google machen Jahr für Jahr Rekordumsätze. Doch wie viel verdienen die Unternehmen genau?

Egal ob Microsoft, Twitter oder Google: Allesamt machen Umsätze jenseits unserer Vorstellungskraft. Zeit für ein paar Zahlen und Fakten.

Facebook

Facebook ging 2004 online und hat seinen Sitz in Menlo Park (Kalifornien). Das 9.000 Mitarbeiter starke Unternehmen ist der Inbegriff eines sozialen Netzwerks.

Außerdem sorgte Facebook durch den Kauf der beiden Dienste WhatsApp und Instagram für eine stark gewachsene Nutzerzahl- die derzeit bei 1,39 Milliarden Mitgliedern liegt.

Obwohl Facebook seit jeher (vor allem wegen des mangelnden Datenschutzes) kritisiert wird, lag der Jahresumsatz im Jahr 2014 bei stolzen 12,5 Milliarden US-Dollar.

 

Google

Google ist ein 52.000 Mitarbeiter großes Unternehmen aus Mountain View (Kalifornien). Bekannt wurde Google vor allem durch die gleichnamige Suchmaschine- welche heute einen weltweiten Marktanteil von fast 75% aufweist.

Durch regelmäßige Shoppingtouren kleinerer und auch größerer Unternehmen, wie zuletzt Songza, Skybox oder Deep Mind, versucht Google seine Dienste weiter auszubreiten.

Stichwort Dienste: Google ist dafür bekannt, zahlreiche Dienste zu vereinen. So bietet Google seinen Nutzern durch die Registrierung eines einzigen Kontos Zugriff zu größtenteils werbefinanzierten Diensten wie Docs, Google+, AdMob, AdWords, Maps, Android oder auch Play.

Auch Google steht oft bezüglich des Datenschutzes in der Kritik. Dennoch erwirtschaftete Google 2013 einen Jahresumsatz von 59,82 Milliarden Dollar. Das ist das vierfache des Umsatzes von Facebook.

 

Microsoft

Microsoft stellt seit 1975 Hardware und Software her. Der Unternehmenssitz ist in Redmond (Kalifornien). Microsoft beschäftigt über 127.000 Mitarbeiter und erreichte Bekanntheit durch sein Betriebssystem Windows, welches bis heute auf einem Großteil der Computer zum Einsatz kommt.

Ebenfalls große Bekanntheit erhielt Microsoft mit seiner Büro-Software Office,den Kauf des finnischen Mobiltelefon-Hersteller Nokia und die Tablet-Reihe Surface.

Durch all diese Produkte erwirtschaftete Microsoft im Jahr 2014 circa 86 Milliarden Dollar.

Zuletzt musste Microsoft für die beiden Betriebssystem-Versionen 8.0 und 8.1 jedoch harsche Kritik ernten: Das neu eingeführte Kachel-Design (Modern UI genannt) und die Anzahl der Änderungen passten vielen Nutzern nicht.

 

Twitter

Über den Kurznachrichten-Dienst Twitter werden seit 2006 sogenannte Tweets verfasst. Das ursprünglich Twttr genannte Unternehmen hat seinen Sitz in San Francisco (ebenfalls Kalifornien) und beschäftigt gut 2700 Mitarbeiter weltweit.

Auch Twitter muss wie Facebook und Google regelmäßig Kritik bezüglich des Datenschutzes einstecken. So wird zum Beispiel oft kritisiert, dass personenbezogene Daten mit Dritten geteilt werden.

Twitter wurde anfänglich durch Investoren (darunter auch Facebook) finanziert. Mittlerweile stammen nahezu alle Einnahmen durch die Anzeige von Werbung. Bis 2013 schrieb Twitter rote Zahlen.

Twitter generierte 2014 einen Jahresumsatz von 665 Millionen Dollar.

 

Adobe

Das seit 1982 in San José (Kalifornien) ansässige Softwareunternehmen Adobe beschäftigt derzeit fast 12.000 Mitarbeiter. Bekannt wurde Adobe vor allem durch den Flash Player und den Adobe Reader.

Bei Designern gehören die beiden Produkte Photoshop und Illustrator seit Jahren zur Standardausstattung.

Adobe musste vor allem wegen seines Monopols in vielen Bereichen (insbesondere in der Bildbearbeitung) Kritik einstecken. Ferner wird die Preispolitik häufig kritisiert, da diese in Europa teilweise 65% höher sind als in den USA.

Trotz all der Kritik machte Adobe 2013 einen Jahresumsatz von über 4 Milliarden Dollar.

4 Kommentare

  1. Derk 16. Februar 2015
    • Henrik Stamm 18. Februar 2015
  2. Basti 10. April 2015
    • Henrik Stamm 10. April 2015

Was denkst du darüber?