Smartwatches: Dinger, die die Welt nicht braucht

Smartwatches, also diese kleinen Uhren mit Smartphone-Ähnlichen Funktionen sind nun auch in der breiten Masse angekommen. Was zuerst für Technik-Freaks gedacht war, liegt nun in jedem gut geführten Technikgeschäft. Aber braucht man die überhaupt? Ich sage nein.

Smartwatches gibt es mittlerweile einige. Aber keine davon überzeugt mich wirklich. Warum?

 

Smartwatches braucht niemand!

Klingt hart, aber ist für mich leider so: Smartwatches sind unnötig. Bis heute haben es die Hersteller nicht geschafft, mich als technikbegeisterten Nutzer für eine Smartwatch zu erwärmen. Es gibt schlicht keinen Grund für mich, eine Smartwatch zu besitzen.

Die Uhrzeit am Handgelenk brauche ich nicht. Dafür habe ich mein Smartphone. Schrittzähler? Zu ungenau und dafür habe ich mein UP. Nachrichten und Anrufe ans Handgelenk? Sieht nicht nur doof aus, brauche ich obendrein auch nicht.

Ansonsten tun sich die Hersteller wirklich schwer, mir zu sagen, wofür ich denn eine Smartwatch brauche. Selbst die Navigation ist Blödsinn- auch dafür besitze ich ein Smartphone. Wo wir auch gleich beim nächsten Punkt angelangt sind.

Smartwatches scheinen weder Fisch noch Fleisch zu sein: Das Display ist schlicht zu klein um damit ordentlich arbeiten zu können. Und alle Funktionen, die ich mit einer Smartwatch haben kann, bietet mein Smartphone in besser. Warum also eine Smartwatch?

Zudem sind Smartwatches alles andere als ausgereift. Die meisten müssen täglich aufgeladen werden und ständig mit dem Smartphone gekoppelt werden. Wenn ich mein Smartphone also sowieso trotzdem dabei haben muss, was bringt es mir, mich von dem pervers kleinen Display meiner Uhr navigieren zu lassen?

 

Hersteller versuchen Bedarf zu kreieren

Scheinbar wissen die Hersteller selber nicht, wofür man denn ihre Uhr nun gebrauchen soll. Immer wieder hört man schwammige Formulierungen ohne praktische Beispiele. Wenn dann doch mal Beispiele genannt werden, sind sie absolut bescheuert.

Wer telefoniert mit seiner Uhr? Und überhaupt: Was denken meine Mitmenschen? Vermutlich würde ich in eine geschlossene Anstalt eingewiesen werden.

Die Preise, die für eine Smartwatch fällig werden sind obendrein saftig: 300€ sind Standard. Für das Geld bekommt man auch schon ein Mittelklasse Smartphone.

Meiner Meinung nach gehört mehr dazu, damit sich eine Uhr als „Smart“ bezeichnen kann. Momentan sind es lediglich abgespeckte Smartphone-Zombies am Handgelenk. Und das brauche ich nicht.

Wie seht ihr das? Seid ihr Fans von Smartwatches oder seht ihr das wie ich? Schreibt’s doch in die Kommentare!

6 Kommentare

  1. Peter 14. Juni 2015
    • Henrik Stamm 14. Juni 2015
  2. Thomas 16. Juni 2015
    • Henrik Stamm 17. Juni 2015
  3. Jan 24. Juli 2015
    • Henrik Stamm 26. Juli 2015

Was denkst du darüber?