Runtastic – Sportfreund im Test

Wer sich für Sport-Apps interessiert, wird an Runtastic ebenso wenig vorbei kommen wie bei Endomondo. Über die Jahre hat sich Runtastic immer weiter verbessert und sich so einen guten Ruf verschafft. Doch wie gut ist Runtastic wirklich? 

Sport ist in: Laufen, Radfahren, Basketball, Tennis oder etwas ausgefalleneres wie Zumba, Yoga oder Spinning- es zählt nicht was man macht, sondern ob man etwas macht. Runtastic macht dort ebenfalls keinen Unterschied: Es unterstützt unzählige Sportarten.

Runtastic kostet für Android und iOS Geräte 4,99€ in der Pro-Version; es gibt eine kostenlose werbefinanzierte Version.

 

Funktionen

Wofür braucht man so eine Sport-App eigentlich? Nun, de facto eigentlich gar nicht. Aber: Apps wie Runtastic unterstützen nicht nur durch das Tracken von Sporteinheiten- sie können noch mehr.

Runtastic besitzt so zum Beispiel die Funktion, Routen zu finden und später abzulaufen. Außerdem gibt es sogenannte Trainingspläne, die Schritt für Schritt zu einem zuvor festgelegtem Ziel (von der Gewichtsreduktion, über die Bikinifigur bis hin zum Halbmarathon) führen.

Eine recht neue, wie ich finde sehr interessante Funktion, heißt Story Running. Es handelt sich dabei um ein Hörbuch, welches während des Laufens abgespielt wird. Diese sind teils spannend, teils lehrreich und teils einfach nur motivierend.

Wer jetzt denkt, dass Runtastic der Traum eines jeden Sportlers sei, irrt jedoch. Zumindest, wenn er dies alles für den einmaligen Preis von 4,99€ erwartet. Du ahnst es schon: Viele Funktionen gibt es nur im Abo. Dieses nennt sich Gold-Mitgliedschaft und schlägt mit 6,99€ pro Monat respektive 54,99€ pro Jahr zu buche. Ein nicht ganz günstiger Spaß.

Für den Preis erhält man vor allem den vollen Zugriff auf Story Runs, Trainingspläne, Fitnessberichte, Rekorde und Werbefreiheit im Web-Portal. Apropos Web-Portal: Alle Daten, die in der App angesehen werden können, lassen sich auch im Browser ansehen.

Runtastic vertreibt und bewirbt über das Web-Portal und die App im übrigen auch eigenes Zubehör. Kann man sowohl positiv als auch negativ sehen.

 

Die App ist: WOW!

Die App ist unheimlich schön und intuitiv designt worden- hier gibt es nichts, aber auch gar nichts, zu meckern! Geschwindigkeit, verbrannte Kalorien, durchschnittliche Geschwindigkeit, Dauer und eine Karte werden präsent auf dem Hauptscreen angezeigt.

Ganz allgemein kann man sagen, dass Runtastic über die Zeit viel gelernt hat und unzählige Redesigns und Updates hinter sich hat. Und das merkt man wirklich: Alles wirkt rund, aufgeräumt,  stimmig und vor allem plausibel: So lässt sich über die Runtastic-App auch direkt die Musik-App starten und ein Training mit wenigen Klicks nach einem Blick auf das integrierte Wetter beginnen. Das ist toll!

Das Tracking ist genau und es werden viele Daten während des Trainings gesammelt bzw. ausgerechnet. So erhält man viele genaue Einblicke in seine sportliche Leistung. Zumindest, wenn man das will 🙂

Es bleibt noch zu sagen, dass die App für Android auch im Material Design daher kommt, was die Eleganz und Schönheit der App nochmal unterstreicht. Ebenfalls positiv: Neue Funktionen und Verbesserungen werden regelmäßig hinzugefügt.

Die größte Schwäche der App ist der doch arg beschnittene Funktionsumfang, wenn man kein Abo besitzt. Viele sinnvolle und vor allem triviale Funktionen einer Sport-App gibt es dann schlicht nicht. Das ist schade.

Was denkst du darüber?