Medien-Tipps im Dezember

Dies ist die erste Folge der „Medien-Tipps“, also dem Nachfolger von „Schon gehört?“. Wir starten mit der Vorgeschichte eines Mörders, toller Musik und einem spannenden Thriller aus dem Herzen Schwedens.

Die Musik-Tipps

Diese Woche gibt’s folgende Musik-Tipps:






 

Serien-Empfehlung: Bates Motel

Ich mache in meinem Freundes- und Familienkreis schon seit ca. einem Monat Werbung für eine US-Serie. Diese hört auf den Namen „Bates Motel“. Wem der Name Bates etwas sagt: Ja, der Bates. Wem der Name nichts sagt: Es handelt sich um Norman Bates aus dem Film Psycho (1960)- der Film mit der bekannten Duschszene.

Bates Motel versteht sich als Prequel (Vorerzählung) von Psycho. Die Serie erzählt die Entwicklung des (nicht so) normalen Norman Bates zum Psycho-Mörder, der die Gäste im eigenen Motel umbringt. Die Serie zeigt eindrucksvoll die in vielerlei Hinsicht unnormale Mutter-Sohn-Beziehung zwischen Norma und Normen. Eigentlich ist in Bates Motel so ziemlich gar nichts normal. Zumindest für mich- doch man merkt schon bei der ersten Folge von Bates Motel, dass „normal“ relativ ist…

Wegen der tollen Story, den grandiosen Schauspielern und der düsteren Stimmung verdient diese Serie eine Empfehlung. Keine andere hat mich so sehr gefesselt wie Bates Motel!

Ansehen kann man sich Bates Motel zum Beispiel bei Netflix.

 

Hörbuch-Empfehlung: Ich jage dich

Achtung: Folgende Empfehlung ist nur etwas für Leute mit einem gewissen Durchhaltevermögen. „Ich jage dich“ ist ein Hörbuch von Lars Kepler, dass 16,5 Stunden füllt(!). In dem Schweden-Thriller geht es um einen Serienmörder, der Frauen zuerst Zuhause filmt und dann ermordet.

Das Hörbuch hat nicht umsonst Traum-Wertungen bei Audible. Auch von mir bekommt das Hörbuch eine gute Note. Abzüge gibt es, weil die Story doch teils etwas langatmig ist- für ausdauernde Thriller-Fans aus Skandinavien genau das richtige!

Anhören kann man sich den Thriller-Spaß aus Schweden zum Beispiel bei Audible.

 

Blog-Tipps

Diese Woche habe ich auch noch zwei Blog-Tipps dabei: Einen von Alexander Liebrecht und einen von meiner Wenigkeit.

Auf internetblogger.de hat Alexander einen spannenden Artikel zu den Hintergründen der AdBlocker veröffentlicht. Dieser ist einen Blick wert!

Auf meiner Seite hallo-schweden.de lest ihr Reise-interessierte derweil von meinem dreitägigen Trip nach Stockholm und erfahrt, was es mit dem „Strand-Hotel“ auf sich hat 😀

Was denkst du darüber?