Android schneller machen

Nicht nur Computer Bedarfen einer regelmäßigen Pflege, auch Androiden wollen hin und wieder mal gereinigt werden. In diesem Artikel erfährst du, welche App dafür am besten geeignet ist, und wie du die Leistung konstant hoch hältst.

In dieser Themenwoche geht es ja um das Thema „Tuning“. Doch dies soll nicht nur Computer abdecken: Denn auch Android-Geräte können mit einer App wieder auf Vordermann gebracht werden.

 

Die Putzfrau für’s Smartphone

Screenshot_2015-01-21-21-04-07Was TuneUp für den PC ist, ist SD Maid für Android. SD Maid ist vom Funktionsumfang her durch keine andere App zu toppen- seit Jahren ist diese App auf meinen Android-Geräten.

Mit SD Maid kommt nicht nur ein Reinigungsprogramm auf euer Android-Gerät: Es bietet zudem einen mächtigen Datei-Explorer und eine Suche.

Besonders interessant für das Thema Tuning werden vor allem die drei Module „Systemreiniger“, „Appreiniger“ und „Leichenfinder“. Mit dem Systemreiniger lassen sich nicht mehr benötigte Dateien aus dem System löschen, der App Reiniger tut gleiches mit den Apps. Der Leichenfinder hingegen findet und löscht verwaiste Dateien.

Durch das regelmäßige Ausführen dieser drei Module lässt sich das System dauerhaft schlank halten. Wer noch mehr herausholen möchte, kann zudem noch Datenbanken optimieren und doppelte Dateien löschen.

Wer einmal ein Problem mit SD Maid hat, der braucht sich nicht zu sorgen: Der Entwickler bietet (extrem guten!) deutschen Support an, den ich selbst bereits einmal benötigte.

Die Pro-Version von SD Maid kostet 2€ und für einige Funktionen ist ein gerootetes Gerät unerlässlich. Die meisten und wichtigsten Funktionen jedoch lassen sich auch ohne Root verwenden.

 

Drei Tipps für ein Turbo-System

Es lässt sich aber mit zwei weiteren Tipps noch mehr Leistung heraus holen. Der wichtigste zuerst: Installiere nicht so viele Apps. Ja, ich weiß- tut weh. Muss aber trotzdem sein. Je mehr Apps im Hintergrund laufen, desto weniger Leistung bleibt dir im Vordergrund.

Das gilt ganz besonders für Widgets: Die kleinen Programme auf dem Homescreen haben nämlich oft einen ganz schön großen Leistungs-Durst. Bei Performance-Problemen kann zudem die Deaktivierung des Live-Wallpapers helfen.

Als zweites solltest du die Autostart-Apps ausmisten. Diese Apps starten (wie auch bei Windows) gleich nach dem Systemstart mit und belasten das System ohne manuell gestartet worden zu sein. Unter Umständen weißt du nicht einmal, dass diese überhaupt aktiv sind. Um dies zu tun, empfehlen sich kostenlose Apps wie zum Beispiel der Startup Manager.

Der letzte Tipp: Lasse die Finger von Task Killern. Hatten Task Killer damals noch eine nachvollziehbare Daseinsberechtigung, so sind diese heute nicht mehr als ein Mythos. Das Reinigen des Arbeitsspeichers ist eine Aufgabe, die Android spätestens seit Version 4 mit Bravour selber erledigen kann. Apps, die nicht mehr benötigt werden, schließt Android nach einiger Zeit automatisch.

 

Was tust du für ein schnelles Android?

Was denkst du darüber?