Was ist eigentlich… root?

In diesem neuen Format geht es um Root. Was ist eigentlich Root? Und was bringt das Rooten? Mehr dazu in diesem Artikel!

Das sog. Rooten beschreibt den Vorgang mit dessen es möglich ist alle Rechte auf einem Android Gerät zu erlangen. Es ist somit ungefähr vergleichbar mit dem Konto Status eines Administrators am PC. Daten lassen sich mittels Root verändern bzw. löschen oder sogenannte „Custom Roms“ flashen. An Root Rechte zu kommen ist jedoch bei weitem nicht so einfach wie am Computer und zudem auch noch mit Risiken verbunden.

 

Die Vorteile

Wer sein Gerät Rootet, kann Apps mit Rootrechten ausstatten. Das heißt, diesen Apps werden mehr Möglichkeiten eingeräumt. Solche Apps sind in der Lage, beispielsweise das GPS Modul des Android Smartphones ein- und auszuschalten. Normalerweise ist dies aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Des weiteren lässt sich eine Custom Rom flashen. Eine Custom Rom verändert sowohl das Handeln als auch das Aussehen des Android Systems. Dazu finden sich zahlreiche Tutorials im Internet.

App Daten und Daten, welche sich im Systempfad des Smartphones befinden, lassen sich mithilfe von Rootrechten ebenfalls verändern und löschen.

 

Die Nachteile

Beim Rooten entstehen jedoch auch einige Nachteile für den Nutzer. So verliert er zum Beispiel die Garantie und mit Rootrechten versehene Apps lassen sich durch den Nutzer nur noch schwer kontrollieren. Zu guter letzt sollte man auch noch erwähnen, dass das Rooten nicht unbedingt einfach ist und sich nur erfahrene Nutzer an dieses Thema herantasten sollten, da ein fehlerhafter Root das Gerät dauerhaft beschädigen kann.

 

So wird gerootet

Jedes Android Gerät ist anders. Deshalb lässt sich auch jedes Gerät anders Rooten. Eine Anleitung für alle Geräte gibt es daher nicht. Hilfe zu deinem Gerät findest du im Internet.

Was denkst du darüber?