Was ist eigentlich NFC?

In den letzten zwei Jahren ist eine neue Technik in die Welt der Smartphones getreten, die Datenübertragung und Bezahlung revolutionieren soll. Die Rede ist von NFC- der Near Field Communication.

Drahtlos bezahlen- der wahr gewordene Traum aller Kunden. Zumindest sagten dies die Hersteller bei der Integration von NFC in ihre Geräte. Ob dem wirklich so ist, mag bezweifelt werden. Dennoch handelt es sich bei NFC um eine äußerst interessante Technik, die es verdient, näher betrachtet zu werden.

 

Was ist NFC?

NFC ist die Abkürzung für Near Field Communication, also Nahfeld Kommunikation. Mittels NFC können Daten zwischen zwei Geräten übertragen werden- wie bereits damals mit Bluetooth.

Die Besonderheit und der große Vorteil von NFC ist, dass der Radius des Sendefelds nicht größer als zehn Zentimeter groß ist. Warum dies ein Vorteil ist? Ganz einfach: Die Aushorchung von Daten durch den „Man in the middle“ ist somit nahezu ausgeschlossen. Bargeldlose Bezahlung und Datentransfer über NFC ist daher sehr viel sicherer als über die meisten anderen Techniken.

 

Wie weit verbreitet ist NFC?

NFC ist überhaupt nicht mehr so selten, wie du vielleicht denkst. Ob Automaten, Autos, Smartphones oder eben das bargeldlose Bezahlen an der Kasse: Überall dort wird NFC bereits verwendet.

Übrigens kannst du selber auch sog. NFC-Tags kaufen. NFC-Tags sind sozusagen das Gegenstück zu jedem NFC-Fähigen Gerät. Mithilfe der programmierbaren Chips und einer passenden App kannst du zum Beispiel dein Smartphone Befehle bei Kontakt ausführen lassen.

Kleines Beispiel gefällig? Zum Deaktivieren deines Weckers via NFC legst du einen NFC-Tag in ein Zimmer deiner Wahl. Nun musst du aufstehen um den Alarm ausstellen zu können. Bei hartnäckigen „Alarm-Wegdrückern“ wie mir kann dies durchaus sinnvoll sein 🙂

 

Wie sicher ist NFC?

Die Frage nach der Sicherheit muss selbstverständlich bei jeder Technik, die der Übertragung von sensiblen Daten dient, früher oder später gestellt werden. NFC ist im Grunde genommen recht sicher. Wie eingangs bereits erwähnt, ist es schlichtweg nicht möglich, die Reichweite des NFC-Signals zu erhöhen. Nach maximal 10 Zentimetern ist Schluss. Somit ist zwar das dazwischenschalten bzw. abfangen des Signals durch Dritte nahezu ausgeschlossen, dennoch gibt es natürlich keine hundertprozentige Sicherheit.

Um die Bezahlung via NFC sicherer zu machen, greifen viele externe Sicherheitsfunktionen, die auch bei der Zahlung mit einer Karte zum Einsatz kommen, weiterhin. Ferner wird ab Beträgen über 25€ zusätzlich noch eine PIN bzw. eine Unterschrift abgefragt.

Alle Zahlungsdaten sind in dem NFC-Chip verschlüsselt gespeichert. Im Falle, dass das Telefon geklaut werden sollte, lässt sich der Zugriff zum Bankkonto natürlich genauso sperren, wie auch bei jeder Karte.

Habt ihr bereits einmal von NFC Gebrauch gemacht?

Was denkst du darüber?