Warum Google so erfolgreich ist

Kaum eine Firma ist so erfolgreich wie Google. 96,13% Marktanteil in Deutschland sprechen für sich- doch warum greifen so viele zu Google? Eine Analyse des Suchmaschinen Riesen offenbart interessante Faktoren.

Google- es gibt kaum Menschen, denen dieser Name nichts sagt. Bei der Suche im Internet ist Google schon lange die „Numero Uno“, der absolute König. Die Menschen greifen aber auch gerne zu anderen Google-Produkten: egal ob Maps, Kalender oder Android: all diese Produkte erfreuen sich größter Beliebtheit. Und warum?

 

Für alles gibt’s einen Dienst

Kommen wir zu dem ersten Punkt: Google hat zahlreiche Dienste, die nicht nur praktisch sind und uns das Leben leicht machen- nein. Sie sind auch noch leicht zu bedienen. Sowohl Anfänger als auch Profis greifen daher gerne zu Diensten aus dem Hause Google.

Wer nach einer schnellen Route zu seinem Urlaubsziel sucht, sieht zuerst bei Google Maps oder seinem Navi nach. Ich persönlich nutze auch sehr gerne Google Dienste: so zum Beispiel Google Analytics, Kalender, Gmail, Maps, Chrome, YouTube oder auch den Übersetzer.

Eine vollständige Liste aller Google Dienste für Privatanwender findest du übrigens hier. Natürlich gab es bei Google auch einige schlechte Ideen, die kurze Zeit später wieder eingestampft wurden. Doch die wirklich guten Produkte überwiegen deutlich.

 

Google überall

Google gibt’s auf allen Geräten: mit dem Chromebrowser lässt sich sowohl auf dem Smartphone und Tablet als auch auf dem PC surfen. Des weiteren gibt für fast alle Google-Dienste auch Apps: zu nennen wären da Maps, Calendar oder auch Keep.

So muss man eigentlich nie auf Google Dienste verzichten; schließlich hat man sie immer dabei. Das macht es für den Nutzer unnötig, auf die Konkurrenz umzusteigen. Ergo: Google wächst auf allen Plattformen immens.

 

Vernetzung

Wenn jemand auf einen Kommentar bei YouTube antwortet, bekomme ich eine Benachrichtigung auf meinem Smartphone und in meinem Browser. Wenn ich eine Email erhalte, so erfahre ich dies ebenfalls sehr schnell. Auch über Kommentare bei Google+ bleibe ich stehts auf dem Laufenden. Und das ist ein großes Plus.

Ja, Google ist überall. Und das heißt im Umkehrschluss, dass ich überall über Neuigkeiten informiert bin. So gelange ich immer wieder zu Google Diensten und komme gar nicht erst in die Not, zur Konkurrenz zu gehen.

 

Investitionen in die Zukunft

Google entdeckt Trends schnell und reagiert darauf zum Beispiel durch den Kauf von Firmen oder Investitionen in die Forschung. So sichert sich Google seinen Posten als Marktführer auch in der Zukunft. Als Google entdeckte, dass die Menschen gerne im Internet Videos sehen, wurde YouTube aufgekauft. So ist Google immer mit der Zeit gegangen.

Gerade im Bereich der Robotik hat sich Google sehr schlau verhalten: nahezu alle Firmen, die in diesem Bereich arbeiten, werkeln unter Googles Aufsicht.

 

Sympathieträger

Die Menschen nutzen Google nicht nur, weil es fast immer kostenlos ist: Google ist uns auch sympathisch. Durch kleinere Gags in ihren Produkten sowie sozialem Engagement machen sie sich beliebt. Auch der Umweltschutz steht bei Google sehr weit oben. Sicherlich ist ein Teil der übertragenen Sympathie einfach nur Show; was bleibt ist ein noch immer Profitorientiertes Unternehmen.

Das Google trotzdem gut ankommt, zeigt der Marktanteil Googles in Deutschland- dazu habe ich eine sehr interessante Statistik gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Statistik: Suchmaschinenverteilung in Deutschland im Juni 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Rechnet man alle Suchmaschinen aus der Statistik zusammen, die Google verwenden, kommt man auf sage und schreibe 96,13 Marktanteil in Deutschland (Ein Dank an Florian!).

Fazit

Die Mischung aus Engagement, vielen guten und zumeist kostenlosen Produkten sowie die Vernetzung innerhalb von Diensten, machen Google klar und verdient zur Nummer eins. Auch zukünftig wird Google (solange sie ihren Werten treu bleiben) Marktführer bleiben.

Durch schlau gewählte Investitionen sichert sich Google seine Zukunft bereits jetzt- und nicht erst dann, wenn es bereits zu spät ist.

 

2 Kommentare

  1. Florian 18. August 2014

Was denkst du darüber?