Tolle Powerpoint-Präsentationen: 3 Tipps

Präsentieren ist eine Kunst, die nur die wenigsten beherrschen. Mit diesen einfachen Tipps wirst du mit Leichtigkeit zum Präsentations-Profi: die Zuhörer werden es dir danken!

PowerPoint ist für viele das ultimative Heilmittel, wenn es darum geht, anderen Wissen zu vermitteln. Das resultiert leider meistens in verschachtelten Sätzen, in Hunderten anderen Präsentationen bereits verwendetes Layout und gelangweilte Zuhörer. Aber so etwas muss nicht sein: 3 Tipps für deine nächste Präsentation.

 

Tipp 1: Layout

Klar, das Layout ist wichtig. Wie oft aber habe ich schon ein und dieselbe Vorlage gesehen. Anstatt sich im Internet guter, thematisch passender Vorlagen zu bedienen,

werden immer wieder die Standard Vorlagen genutzt. Kann man machen, ist dann nur eben langweilig.

Als Zuhörer schalte ich mittlerweile bereits nach 2-3 Folien ab. Mir kommt das Layout schlichtweg zu bekannt vor. Überrasche einfach einmal deine Zuhörer- sie werden es dir danken!

Tolle Vorlagen gibt es zum Beispiel bei Microsoft selbst, Creativemarket (kostenpflichtig) oder bei Presentationworld (Kostenlos). Bei allen Vorlagen jedoch sollte man darauf achten, dass diese Thematisch passen und nicht zu sehr von dir ablenken. Das interessante an der Präsentation solltest schließlich du und der Inhalt sein- und nicht das Design der Präsentation. Wenn dies der Fall ist, machst du etwas falsch 🙂

 

Tipp 2: Läuft!

Es gibt nichts schlimmeres, als eine Präsentation die nicht läuft. Jeder war schon einmal in dieser Situation: du erarbeitest mit viel Mühe deine Präsentation in PowerPoint und stößt dann auf OpenOffice bzw. LibreOffice.

Übergangseffekte funktionieren nicht, Folien fehlen, Bilder sind verrückt oder die Präsentation startet schlimmstenfalls erst gar nicht. Teste also zuvor also- sofern möglich- immer sowohl mit OpenOffice als auch mit PowerPoint. Das spart dir Erklärungen und Zeit- und sichert dir deine Professionalität.

Hier eine Kleine Starthilfe zum Thema „Leichte Sprache“.

 

Tipp 3: Punkte Einrücken

Wie oft habe ich das schon gesehen: Punkte, die den vorherigen Punkt erklären, den Gedanken weiterführen, werden einfach untereinander gepackt, als hätten sie überhaupt keinen Bezug zu gesagtem. Hier ein wirklich billiges Beispiel, dass jedoch verdeutlicht, was ich meine:

  • Mobile Things
    • Technikblog
      • Schwerpunkt Android & Computer

Durch die drei verwendeten Ebenen und die verschiedenen Punkte finden sich Zuhörer schneller zurecht- und können wieder deinen Worten lauschen. In PowerPoint reicht ein Druck auf die Tabulator-Taste, um Punkte einzurücken.

 

Eine Letzte Sache noch: Sorge dafür, dass deine Sätze nicht allzu verschachtelt sind. Vermeide zu viele Fachausdrücke, Kommas und grammatikalische Hürden. Deine Leser werden dir dankbar ihre Aufmerksamkeit schenken und deine Präsentation noch lange erinnern. Dann, und nur dann, war eine Präsentation wirklich gut.

Was denkst du darüber?