Kampf der Musikgiganten: Soundhound vs. Shazam

Soundhound und Shazam. Die beiden Platzhirsche, wenn es um Musikerkennung geht. Doch welche der beiden Systeme ist besser? Wer hat die höhere Erkennungsrate? Wer die beste Nutzererfahrung? Wie sieht’s mit Zusatztools aus? All das erfährst du in dieser Gegenüberstellung.

 Jeder kennt das: du bist auf einer Party oder sitzt im Auto und hörst einen Song, der dich augenblicklich anfixt. Leider weißt du nicht, wie das Lied heißt. Die meisten Menschen greifen in einem solchen Fall zum Handy und starten eine der beiden Apps: Soundhound oder Shazam. Vielleicht auch beide. Mir stellte sich immer wieder die Frage, welche der beiden Apps denn nun die bessere ist. Der Vergleich ist mit der jeweils aktuellsten Android-Version der Apps durchgeführt worden.

 

Erkennungsrate und Geschwindigkeit

 

Fangen wir mit dem wichtigsten zuerst an: wie gut erkennen die beiden Apps Songs. Und wie schnell geht das? Wer erkennt besser? Die Ergebnisse meines Test findest du in folgender Tabelle:

SongSoundhoundShazam
Lorde – A World Alone14,5 Sek.4,8 Sek.
Imagine Dragons – On Top Of The World6,2 Sek.4,8 Sek.
H.O.S.H – MilkywayNichts gefunden (23,8 Sek.)Falsch erkannt (5,9 Sek.)
Birdy – Tee Shirt4,6 Sek.6,5 Sek.
OK KID – Grundlos9,3 Sek.4,7 Sek.
Timeflies – All The Way5,2 Sek.4,6 Sek.
Little Comets – A Little Opus5,4 Sek.13,8 Sek.
Parov Stelar – All Night3,8 Sek.4,0 Sek.
Emmelie de Forest – Rainmaker4,7 Sek.9,8 Sek.
NOAH – Alt Er Forbi10,2 Sek.7,1 Sek.
Bastille – The Draw4,4 Sek.7,3 Sek.
Rihanna – S&M4,6 Sek.Falsch erkannt (4,8 Sek.)
Durchschnittliche Zeit6,6 Sek.6,7 Sek.

Soundhound hat bei 12 zu testenden Liedern 11 erkannt und durchschnittlich 6,6 Sekunden zur Erkennung gebraucht. Nur wenig langsamer war Shazam: in durchschnittlich 6,7 Sekunden wurden 10 von 12 Liedern erkannt.

Die Ergebnisse dieses Tests sind absolut vergleichbar, da beide Apps auf dem selben Gerät liefen, im selben Abstand von den Lautsprechern platziert waren und die Songs immer ab der selben Stelle (10 Sekunden nach Liedanfang) getaggt werden sollten.

Interessant zudem: während Soundhound ehrlich zugibt, nichts gefunden zu haben, fängt Shazam an zu raten: klingt zwar gut, ist es aber nicht. Im Zweifelsfall gehe ich nämlich davon aus, dass das gefundene Lied das richtige ist. Unter Umständen kaufe ich das falsche Lied über die App (beide Apps bieten diese Funktion nämlich) oder suche später einfach vergeblich nach dem Song.

 

 

Die Apps

Das Design beider Apps ist gut, jedoch gefällt mir Soundhound hier aufgrund der guten Strukturierung deutlich besser. Die Farben sind dort angenehmer, Informationen leichter abzulesen und die Funktionen schneller erreichbar. Bei Shazam ist das Design zwar ebenfalls toll; dennoch sind die Zusatzfunktionen eher schwer erreichbar.

Die Zusatzfunktionen beider Apps sind nahezu identisch. Für mich jedoch machen so gut wie keine davon wirklich Sinn. Bei Shazam stören sie mich ab und an gar, da man andauernd eine Nachricht etc. erhält.

Shazam hat zudem leider Probleme mit dem Datenschutz: hier werden Nutzerdaten ungefragt an Werbefirmen verschickt. Vor allem in einer bezahlten App, wie ich sie vorliegen habe, ist dies ein No-Go.

 

Fazit

Im Endeffekt zeigt sich: die Ergebnisse bei Soundhound sind sowohl minimal schneller vorhanden als auch zuverlässiger. Shazam hingegen patzt nicht nur bei der UI und den Ergebnissen: auch beim  Datenschutz hinkt die App seinem Konkurrenten hinterher. Hier ist Soundhound also definitiv der bessere Dienst.

Beide Apps liegen in einer kostenlosen sowie einer kostenpflichtigen Version vor.

4 Kommentare

  1. Florian K. 26. Juni 2014
    • Henrik Stamm 26. Juni 2014
      • Florian K. 26. Juni 2014
        • Henrik Stamm 27. Juni 2014

Was denkst du darüber?