Magix Foto und Grafik Designer 10 [Test]

Immer mehr Menschen müssen (oder wollen) Fotos bearbeiten und Grafiken selber designen- dafür bedarf es spezieller Programme. Welches Programm man nun wählt, ist reine Glaubensfrage. Oder? 

Vor einigen Tagen habe ich ein Paket der Vergleichsplattform Netzsieger mit dem Foto und Grafik Designer 10 von Magix erhalten. Die Möglichkeit ließ ich mir natürlich nicht entgehen 🙂

Die neueste Iteration des Foto und Grafik Designers bietet laut Hersteller eine ganze Flut an neuen Funktionen: Besonders stolz ist man auf den Online-Katalog für Design-Elemente. Wo die Schwächen und die Stärken liegen, klärt der Test.

 

Das Interface

Die Ähnlichkeit zu Photoshop Elements ist unverkennbar. Der Foto und Grafik Designer wirkt aufgeräumt und gut sortiert und sieht zudem sehr gut aus! Das Design hat es mir sofort angetan- die Anordnung der Elemente eher weniger. Hier leistet sich der Foto und Grafik Designer auch den größten Faux-Pass. Um das Programm richtig benutzen zu können, vergeht einige Zeit.

Natürlich gibt es eine Hilfe- sogar einige Videos sind dabei. Dennoch sollte ein Programm sich größtenteils selbst erklären. Wenn es dies nicht tut, muss es eben mit einem kleinen Tutorial erklärt werden. Die Bedienung des Programms wurde durch etliche notwendige Klicks unnötig verkompliziert- das schafft die Konkurrenz besser.

Das Interface des Foto und Grafik Designers wirkt sehr aufgeräumt

Das Interface des Foto und Grafik Designers wirkt sehr aufgeräumt

Links befinden sich die Werkzeuge des Programmes sortiert in einigen Gruppen. Klickt man darauf, so erscheint im oberen Bereich eine sich ständig dem gewählten Werkzeug anpassende Infoleiste, über die Aktionen im Endeffekt ausgewählt und durchgeführt werden können.

Rechts befinden sich die Galerien. Dort findet der Nutzer zum Beispiel vorgefertigte Grafiken, die er direkt in seine Arbeit einfließen lassen kann. Ganz unten findet sich noch eine kleine Hilfe: ein einfacher Text zeigt kurze Informationen zum aktuell gewählten Werkzeug an.

 

Automatisches Optimieren von Bildern

Als ich das Programm installierte, war die Vorfreude groß: „Foto und Grafik Designer“- klingt super. Die Erste Aufgabe für das Programm aus dem Hause Magix war also die Optimierung eines Bildes. Und hier hakte ich das Erste Mal: das Programm bietet schier endlose Funktionen. Vom Schattenwerkzeug über das Füll-Werkzeug, das Radier-Werkzeug ist alles dabei, was man so braucht. Also fast. Die Foto-Optimierungs-Funktion, die so leicht sein sollte, suchte ich nämlich vergeblich.

Natürlich ist die Funktion an Bord- aber sie war sehr gut versteckt. Das Ergebnis der Automatischen Optimierungsfunktion habe ich unten mit dem von Photoshop Elements verglichen. Beide Programme habe ich ihre Arbeit ganz alleine machen lassen. Links ist Photoshop Elements zu sehen, rechts der Foto und Grafik Designer 10.

Obwohl die Unterschiede minimal sind, gefällt mir das Ergebnis von Photoshop ein kleines Bisschen besser. Farbe und Schärfe wirken im Linken Bild etwas besser als im rechten. Eine weitere, manuelle Optimierung hätte beim Foto & Grafik Designer vermutlich jedoch zu den selben Ergebnissen wie bei Photoshop geführt.

 

Effekte & mehr

Mittlerweile gehören Effekte ja zum guten Ton bei jedem Bildbearbeitungs-Programm. Magix bricht die Netiquette nicht und hat hier unzählige Effekte eingebaut- diese sind allesamt top! Besonders hervorzuheben sind hier die Tilt-Shift, Farbtropfen und HDR Effekte.

Effekte sind eine der großen Stärkend des Foto und Grafik Designers

Effekte sind eine der großen Stärkend des Foto und Grafik Designers

Auch zwei Alleinstellungsmerkmale hat der Foto und Grafik Designer: Die Vektorisierung von Bildern und die Größen-Optimierung. Für die beiden Funktionen benötigte ich bis vor kurzem noch zwei Zusätzliche Dienste. Beides fällt nun zum Glück weg!

Wer seine Bilder jedoch über Effekte und Optimierungen hinweg bearbeiten möchte stößt mit dem Foto und Grafik Designer schnell an seine Grenzen. Profis werden von dem Programm hier stark eingeengt; man hätte hier eventuell auch weitergehende Werkzeuge einpflegen können.

 

Grafik-Design

Das Grafik Design ist der zweite namens gebende Schwerpunkt des Programms. Also testete ich auch das. Und- was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Das Grafikdesign ist intuitiv und die Ergebnisse sind klasse.

Es macht sogar richtig Spaß, mit den Werkzeugen zu Experimenten und aus reiner Laune heraus Dinge zu erstellen! Die Ergebnisse lassen sich zeigen: Sogar bei einem derart untalentiertem Künstler wie mir 🙂

Die Design-Vorlagen sind eine nette Dreingabe- nicht mehr, nicht weniger. Wirklich gebrauchen lassen sich diese eher selten. Trotzdem bin ich überrascht von dem Funktionsumfang des Grafik-Moduls!

Ich bedanke mich recht herzlich bei Netzsieger.de und Magix, die mir den Foto und Grafik Designer zur Verfügung gestellt haben. 

6 Kommentare

  1. Claudia Dieterle 5. Oktober 2014
    • Henrik Stamm 5. Oktober 2014
      • Otto Hahn 28. November 2014
        • Henrik Stamm 28. November 2014
  2. Said 9. März 2017
  3. Lukas 23. Oktober 2017

Was denkst du darüber?