Dragon, Fly! [App Test]

„Dragon, Fly!“ ist das „Tiny Wings“ für Android. Die Entwickler bezeichnen es als „Slide and Fly Spiel“- das Spielprinzip ist so einfach wie spaßig. Welche Erinnerungen ich an dem Spiel habe, was ich so toll daran finde- und was mich darab unsäglich stört: all das liest du im Test.

Spiele mit einfachem Spielprinzip haben den größten Erfolg. Das war bei Tetris so, bei Flappy Bird auch, und bei „Dragon, Fly!“ sieht es genauso aus. 1,99€ kostet die Vollversion im Play Store, es gibt auch eine kostenlose, werbefinanzierte Version. Das Spiel aus dem Hause „Four Pixels“ enthält in beiden Versionen In-App-Käufe.

 

Das Spiel

In „Dragon, Fly!“ steuert man einen kleinen Drachen durch Berge und Täler. Klingt langweilig? Ist es nicht! Durch eine Berührung an einer beliebigen Stelle auf dem Display vermindert der kleine Drache, der vor seiner Mutter zu fliehen versucht, seine Höhe. Die Aufgabe des Spielers liegt darin, den Drachen so in einem Gefälle landen zu lassen, dass dieser seinen Schwung beibehält und sein Tempo halten kann.

Man muss das Spiel gespielt haben, um zu verstehen, welchen Spaß es macht, den kleinen Drachen zu steuern. Das Spiel ist in jenem Fall extrem Ansteckend: vor einigen Jahren, als das Spiel noch neu war, spielte ich es gerne und oft. Ein Freund von mir bekam dies mit, wollte auch einmal spielen- und ließ mein Handy im Endeffekt nicht mehr los.

Irgendwann dann konnte ich ihn dazu bewegen, es sich selber herunterzuladen. Tja, und dann saßen wir da: jeder spielte auf seinem Smartphone, versuchte besser zu sein als der andere, ein höheres Level zu erreichen. Klingt total dämlich, aber das ist meine persönliche Erinnerung die ich an das Spiel habe. Schluss mit uralt-Anekdoten, kommen wir zum Test zurück 🙂

 

Das macht das Spiel gut

Bei „Dragon, Fly!“ passen Grafik und Sound ins Konzept des Spiels. Die 2D-Grafik ist stimmig und sehr schön gemacht und abwechslungsreich.

Des weiteren spornt das Spiel den Spieler immer wieder an, weiter zu spielen. Durch das Hochleveln des Drachen (welches Verbesserungen bringt)  und Absolvieren von Quests hält man dem Spiel lange Zeit die Stange. „Dragon, Fly!“ macht einfach unglaublich viel Spaß!

 

Das sind die Schwächen

Nun zu den Schwächen. Das Spiel hat sich verändert. Die Entwickler führten In-App-Käufe und Boosts ein. Beides sind Änderungen die dem Spiel mehr geschadet als genutzt haben. Das einzig positive: Eine globale Bestenliste wurde eingeführt.

Die Boosts, welche gegen Echtgeld gekauft werden können führen die Bestenlisten nur leider ad absurdum- schließlich entsteht eine Chancenungleichheit, die es einst nicht gab. Es wurde ein Ansporn gegeben, Geld auszugeben, um in den Bestenlisten mithalten zu können.

Es ist traurig, dass viele Entwickler mittlerweile ihre Spiele mit Absicht unfair gestalten, um mehr Geld einzuheimsen. Und das in Spielen die bereits kostenpflichtig sind. Nicht alles, was für die Gewinnmaximierung gut ist, ist auch mit dem Spielspaß vereinbar- das müssen Entwickler lernen.

Leider sind die Schriften in dem Spiel dann und wann etwas zu klein geraten.

Was denkst du darüber?