Die NSA ist mir unheimlich

Die National Security Agency war in aller Munde. Mittlerweile ebbt der Skandal kontinuirlich ab. Ich habe mir durch das Buch „Diabolus“ hingegen wieder einige Gedanken gemacht. Und dabei bin ich zu folgendem Schluss gekommen: „Die NSA ist mir unheimlich“.

In dem Buch „Diabolus“, von welchem ich hier kürzlich berichtet hatte, geht es um die mit einem Supercomputer ausgestattete NSA. Bei meiner Recherche bin ich auf einige äußerst beunruhigende Fakten gestoßen. Über all das möchte ich hier berichten.

 

Vorladung von der NSA

Als die NSA Wind von der Absicht bekommen hatte, dass Dan Brown ein Buch über die NSA schreibt, ließ sie Brown beschatten und sein Telefon abhören. Das alleine ist schon äußerst fragwürdig und sicherlich beunruhigend genug. Dazu jedoch erhielt er noch eine als Einladung getarnte Vorladung in die Zentrale der NSA. Guter Stoff für den nächsten Thriller von Brown, oder? Fehlen nur noch die schwer bewaffneten Männer in schwarzen Anzügen, welche sich von einem Helikopter auf das Dach abseilen lassen.

Spaß beiseite: das wirklich beunruhigende ist nicht der Fakt, dass die NSA von dem Vorhaben Brown’s Wind bekommen hat, sondern der, dass sie sich so brennend dafür zu interessieren scheint. Was bitteschön tut die National Security Agency denn noch, was nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist?

Es ist ein ungutes Gefühl, welches sich bei mir anbahnt, wenn ich das höre. Ich hoffe nicht, dass die NSA diese Schritte wegen der in dem von Brown’s Thriller „Diabolus“ geäußerten Thesen eingeleitet hat. Brown spricht in seinem Buch von einem Supercomputer, der in der Lage zu sein scheint, jeden Algorithmus binnen Minuten zu knacken sowie von Auftragskillern der NSA. Des weiteren erwähnt er Schlupflöcher, welche in diversen Algorithmen und Diensten versteckt sind.

 

Wissen dank Snowden

Dank Edward Snowden scheinen wir viel über die NSA zu wissen. Ich denke jedoch, dass dieser Geheimdienst jedoch noch sehr, sehr viel mehr Dreck am stecken hat. Wie viele Menschen  hat die National Security Agency schon eliminiert? In wie vielen angeblich verschlüsselten Leitungen hat dieser Verein schon geschnüffelt? Wie viele Schlupflöcher wurden extra für die NSA geschaffen? All das wissen wir nicht.

Mit dem Wissen jedoch, dass die NSA nahezu jedes Land ausspioniert hat (und es auch immer noch tut), könnte man denken, dass die Regierungen der betroffenen Länder ein ernstes Gespräch mit den vereinigten Staaten führen. Doch: Pustekuchen. Deutschland zieht den Schwanz ein und soll sich am besten noch bei den USA für seine unerhörte Aufdringlichkeit entschuldigen.

Merkel gibt sich damit zufrieden, dass ihr Handy nicht mehr abgehört wird. Und was ist mit den anderen 80 Millionen Deutschen Bürgern? Wie war das noch mit „Schaden vom deutschen Volke abwenden“?

Die EU diskutiert den zulässigen Krümmungsgrad von Gurken und Bananen über Monate hinweg- doch das Thema NSA scheint schnell abgehakt. Wo liegt der Unterschied zwischen der Stasi und der NSA? Warum darf die NSA das, was die Stasi nicht durfte?

Sicherlich konnte durch die NSA so mancher Anschlag verhindert werden. Das steht außer Frage. Dennoch ist das Ziel der NSA nicht der reine Frieden, sondern Wirtschaftsspionage. Warum sonst werden Politiker, Journalisten und Geschäftsführende Personen besonders kontrolliert?

Wir dürfen so ein Verhalten als Volk nicht dulden. Die heutige Wahl gibt uns die Möglichkeit mitzuentscheiden: fügen wir uns der Gewalt eines anderen Staates oder machen wir den Mund auf?

Was denkst du darüber?