Alles rund um Datenbanken

Eine Datenbank kann ziemlich nützlich sein; sofern man versteht sie anzuwenden. Mithilfe von Datenbanken lassen sich mit verhältnismäßig kleinem Aufwand relativ große Mengen an Daten sammeln, ordnen und auswerten. 

So gut wie jeder ist schon einmal über den Begriff „Datenbank“ gestoßen. Doch was ist damit gemeint? Und wo liegen die Stärken solcher Datenbanken? Und überhaupt- wie erstelle ich eine Datenbank?

 

Datenbanken – sinnvoll?

Jeder von uns ist in hunderten (wenn nicht gar tausenden) Datenbanken eingetragen. Jede Bank und jede große Firma verwendet Datenbanken. Facebook und Google natürlich sowieso- irgendwo müssen ja die ganzen ergaunerten gesammelten Daten gespeichert sein. Bei einer Datenbank handelt es sich also um etwas, das Daten effizient und dauerhaft erfasst und speichert und anschließend strukturiert.

Im Grunde genommen ist eine Datenbank nicht viel mehr als eine Tabelle. Für wen aber lohnt sich nun die Anlage einer Datenbank? Ganz einfach: für all jene, für die eine normale Tabelle nicht mehr ausreicht. Man stelle sich eine Firma mit den Ausmaßen Googles vor, welche jegliche Veränderungen der Nutzerdaten manuell in eine Tabelle einpflegt- unvorstellbar, oder? Der Aufwand wäre enorm; eine Datenbank vereinfacht nicht nur die Erfassung (anhand von Eingabemasken), sondern erleichtert die Sortierung. Dies ist ein weiterer Vorteil gegenüber von Tabellen.

 

Wie erstelle ich eine Datenbank

So gut wie jede Bürosoftware, die etwas auf sich hält, liefert ein Modul zur Datenbankerstellung mit. Bei Microsoft heißt dieses Acces, bei LibreOffice und OpenOffice heißt sie Base. Beides wie ich finde grauenhafte Namen, aber darum geht es ja hier nicht 🙂

Die genaue Erklärung würde den Rahmen dieses Formates eindeutig sprengen, weswegen ich lediglich auf gute Hilfequellen verweise. Bei den kostenlosen Paketen LibreOffice und OpenOffice empfehle ich die offizielle OpenOffice Anleitung zu lesen- hier wird alles Schritt für Schritt erklärt. Für Nutzer von Microsoft Acces kann ich  sowohl eine Hersteller-fremde Seite als auch den Englischsprachigen Kurs auf der Office Website empfehlen.

LibreOffice Base - Datenbanken erstellen

LibreOffice Base – Datenbanken erstellen

Im Endeffekt jedoch sind beide Programme gleich zu bedienen.

 

Hintergrundwissen

Verwendet werden Datenbanken auch von Programmen, die es erfordern Daten zu speichern (also so gut wie alle). Auch Server müssen Nutzerdaten in eine Datenbank einpflegen. Die Datenbanken von Facebook (solltest du dort angemeldet sein) speichern also alle deine Daten- das fängt bei deinen Namen an , geht über deine Hobbys und hört noch lange nicht bei deinen Favoriten auf.

Ein Beispiel für eine Datenbanksprache ist SQL (Structured Query Language = Strukturierte Abfragesprache). Die erste Datenbank stammte aus dem Hause IBM.

Heute wird die Sicherheit von Datenbanken kritisch hinterfragt und kontrolliert, denn von der Qualität, Vollständigkeit und Verfügbarkeit hängen maßgebend die Handlungen diverser Firmen ab. Schleichen sich dort Fehler ein, oder greifen Dritte auf Daten zu, so ist die konstante Qualität nicht mehr gesichert.

 

Worterklärungen

Wer sich mit Datenbanken beschäftigt wird zwangsweise über einige teils unverständliche Worte stolpern. Hier eine kurze Erklärung:

Primärschlüssel: Eine Zahl, die der Identifikation eines Attributs dient. Ein Primärschlüssel kann somit also zum Beispiel eine ID, eine Kontonummer oder Kundennummer sein.

Attribut: Ein Attribut stellt den Inhalt dar. So beispielsweise kann in der Kategorie „Nachname“ das Attribut „Schmidt“ lauten.

Datensatz: Ein Datensatz stellt die Werte einer Zeile dar, so lassen sich beispielsweise Vor-, und Nachname zu einem Datensatz kombinieren.

 

Funktionen

In Base und Acces gibt es einige Programmmodule. Da auch diese nicht sofort einleuchtend sind, hier ebenfalls eine kurze Erklärung.

Tabelle: Hier können Daten eingetragen werden und neue Felder (bzw. Kategorien) erzeugt oder verändert werden.

Abfragen: Datensätze können hier herausgefiltert werden und verschiedene Daten aus unterschiedlichen Tabellen mittels Beziehungen miteinander verknüpft werden.

Formular: Daten können über ein Formular eingetragen werden.

Berichte: Ein Dokument, welches Daten sortiert, zusammenfasst und formatiert um einen Überblick zu wahren.

Diesen Artikel möchte ich noch mit einem Zitat aus der deutschsprachigen Wikipedia abschließen.

In der Theorie versteht man unter Datenbank einen logisch zusammengehörigen Datenbestand. Dieser Datenbestand wird von einem laufenden DBMS verwaltet und für Anwendungssysteme und Benutzer unsichtbar auf nichtflüchtigen Speichermedien abgelegt.

Was denkst du darüber?