Chromecast [Geräte Test]

Beim Chromecast handelt es sich um einen TV-Stick für gerade einmal 35€. Ob das Lob der Medien gerechtfertigt ist, oder ob man das Geld besser woanders investiert, erfährst du in dem Geräte Test.

Was bietet sich an, um die Themenwoche zum Chromecast zu beenden? Natürlich: ein Gerätetest. Diese Woche habe ich bereits die Einrichtung des Chromecasts erklärt sowie die zehn Besten Apps aufgelistet.

Trotzdem stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, die 30€ – 35€ in den TV-Stick zu investieren oder eben nicht. Für wen lohnt sich das Gerät? Was kann es gut? Was kann es nicht? Alles das klärt der Gerätetest.

 

Was ist der Chromecast?

Beim Chromecast handelt es sich um einen TV-Stick aus dem Hause Google. Das Gerät, welches keine 5cm lang ist, wird einfach mittels Adapter an den Strom sowie den HDMI Anschluss des Fernsehers gesteckt.

Der Chromecast kommt in einer sehr ansprechend gestalteten Verpackung.

Der Chromecast kommt in einer sehr ansprechend gestalteten Verpackung.

Ist die Einrichtung erledigt, so können Apps über das Smartphone bzw. Tablet geladen werden, und auf dem Chromecast ausgeführt werden. So ist es zum Beispiel möglich, YouTube Videos über die App auf den Fernseher zu streamen- genauso wie Musik oder Filme über die entsprechenden Play Apps.

Doch damit nicht genug: auch können Apps von Drittanbietern aus dem Play Store geladen werden, welche dann unter anderem Spiele oder Diashows auf den Fernseher übertragen. Es lassen sich zudem Webseiten über den PC auf den Fernseher projizieren.

 

Was kann der Chromecast gut?

Der Chromecast zeigt seine Stärken vor allem bei den YouTube Videos sowie bei Google Play Movies: er erleichtert das Ansehen ungemein. Selbstverständlich ist auch die Diashow-Funktion nützlich, jedoch gibt es dort immer wieder Probleme mit der Reaktionsgeschwindigkeit. Darauf möchte ich jedoch zu einem späteren Zeitpunkt zurück kommen.

Der Chromecast eignet sich zudem wunderbar um Hörspiele beziehungsweise Hörbücher über den Fernseher zu hören.

 

Wo liegen die Schwächen?

Der TV-Stick schwächelt ab und an bei der Reaktionsgeschwindigkeit. Das liegt jedoch nicht an einem schwachen W-Lan Empfang- der ist top. Zwischen dem Anklicken eines Bildes auf dem Smartphone bis zur Anzeige auf dem Fernseher vergehen gefühlte Ewigkeiten.

Des weiteren wirkt das System ab und an nicht ganz zu Ende gedacht. Immer wieder habe ich mir bei der Benutzung gedacht:“Sag mal, das hätte man doch nun wirklich besser machen können!“ Beispiel gefällig? Gerne! Warum zum Beispiel wird mir auf dem Startbildschirm des Chromecasts lediglich der Name des Sticks und des W-Lan Netzes sowie die aktuelle Uhrzeit angezeigt? Hätte man nicht Karten wie bei Google Now einbinden können, welche mir sagen, wie das Wetter wird oder wie mein liebster Fußballverein gespielt hat? Die Beispiele lassen sich ewig lang fortführen.

Warum zum Beispiel kann nur eine App gleichzeitig laufen? Warum kann ich nicht eine Website ansehen und im Hintergrund die Musik-App laufen lassen?

Zu guter letzt ist mir während des Testzeitraumes aufgefallen, wie beschränkt die Möglichkeiten für Entwickler von Chromecast-Apps sein müssen. 90% der Anwendungen erfüllen einen der folgenden Zwecke: Musik, Videos und Bilder übertragen und anzeigen. Selbstverständlich gibt es auch ausgefallenere Apps, wie beispielsweise ein Wecker- diese sind jedoch äußerst rar gesäht.

Was denkst du darüber?