Bilder einfach bearbeiten- Teil 2/4

Bilder zu optimieren war früher etwas, das Profis vorbehalten war. Heute, im 21. Jahrhundert kann jeder seine Urlaubsbilder zu spannenden Kunstwerken umwandeln. Welche Möglichkeiten es gibt, und wie es geht, erfährst du in dieser vierteiligen Serie.

Bilder zu schießen ist leicht- für das Bearbeiten dieser gilt mittlerweile das Selbe. Leider ist das Thema noch nicht im Mainstream angekommen. Ich möchte einen Teil dazu beitragen. Daher findest du auf Mobile Things eine vierteilige Serie zum Thema “Bilder einfach optimieren”. Darin werde ich dir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, wie einfach es geht, und welche Möglichkeiten GIMP, Photoshop, Apps und co. bieten. Im letzten Teil ging es um die Bearbeitung am Computer, dieses Mal widmen wir uns den zahlreichen Apps für Android, iOS und co.

 

Bildbearbeitung am Smartphone

Ich höre bereits einige schnaufen: „Bildbearbeitung am Smartphone? Geht’s noch? Das ist doch nichts ordentliches!“ Das mag sein. Professionell ist es mit Sicherheit nicht, aber darum geht es in dieser Serie ja auch gar nicht. Es geht hier um einfach, für den Laien verständliche Bildbearbeitung.

Die Bildbearbeitung am Smartphone bzw. Tablet ist heiß umkämpftes Gebiet: zahlreiche Apps tummeln sich in den App Stores und warten nur darauf, dass man sie mit seinen verwackelten, überbelichteten oder langweiligen Fotos füttert.

Zu nennen sind da die üblichen Verdächtigen, wie Photo Studio, Pho.to LAB oder Perfectly Clear. Sogar Adobe traut sich mit Photoshop auf die Smartphone Plattform. Bei so vielen Apps geht die Übersicht ganz schnell flöten. Daher habe ich eine kleine Tabelle vorbereitet, welche gängigsten Fotobearbeitungs-Apps miteinander vergleicht:

Perfectly ClearPho.to LABPhotoshop Touch
Umfang der BearbeitungstoolsMittelmäßigEtwas wenigeViele
Umfang der EffekteMittelmäßigSehr vieleSehr viele
KomplexitätSehr Leicht zu bedienenLeicht zu bedienenMittelmäßig
PreisKostenlos2,03€4,49€

 

Mehr Effekt als Bearbeitung

Nicht überall, wo Bildbearbeitung drauf steht, ist auch Bildbearbeitung drin. Viele Apps legen ihren Fokus leider zu sehr auf Effekte. Die Optimierungsfunktion wirkt bei vielen Apps eher halbherzig implementiert.

Bildbearbeitung am Smartphone: Perfectly Clear macht's einfach

Bildbearbeitung am Smartphone: Perfectly Clear macht’s einfach

Doch es gibt durchaus Bearbeitungsapps für Smartphones, die halten, was ihr Name verspricht. Positiv überrascht war ich zum Beispiel von den beiden Apps „Perfectly Clear“ (Im Bild links zu sehen) und „Photoshop Touch“. Beide lieferten für die schnelle Bearbeitung durchaus gute Resultate ab!

Perfectly Clear eignet sich hervorragend für Anwender, die noch nicht sehr vertraut mit Bildbearbeitung sind. Die App optimiert Fotos automatisch, zeigt eine Vorschau und bietet dem Nutzer anschließend die Möglichkeit, selber Hand anzulegen.

Photoshop Touch geht hier einen anderen Weg: die App richtet sich eher an erfahrenere Nutzer.

Wer also seine Bilder lediglich mit Effekten zwischendurch aufhübschen will, der darf ruhig zu mobilen Apps greifen. Die wirkliche Arbeit hingegen sollte man lieber den Bildbearbeitungsprogrammen am Computer überlassen. Hier trumpfen die Programme unter anderem mit leichterer Bedienung und Erfahrung auf.

4 Kommentare

  1. Florian 8. September 2014
    • Henrik Stamm 8. September 2014
  2. tommimh 8. September 2014
    • Henrik Stamm 8. September 2014

Was denkst du darüber?