ALS Ice Bucket Challenge: es reicht!

Bei Amyotrophe Lateralsklerose (kurz ALS) handelt es sich um eine schwere Nervenkrankheit. Es ist eine schleichende und unheimlich gemeine Krankheit, die noch nicht ausreichend erforscht worden ist. Um auf das Thema aufmerksam zu machen, wurde die sogenannte Ice Bucket Challenge gestartet. Trotzdem stören mich einige Dinge.

ALS ist eine sehr, sehr schlimme Krankheit. Viele haben vor der Ice Bucket Challenge noch nie davon gehört (ich übrigens auch nicht). Durch soziale Netzwerke erfuhr die Kampagne hohe Aufmerksamkeit- und das ist super! Aber: wie immer gibt es einige schwarze Schafe, über die ich mich mal wieder so richtig aufregen will.

 

Klickgeil

Sinn der Aktion war, sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf zu gießen und anschließend ein Video davon hochzuladen. Jeder darf drei weitere Personen nominieren. Folgt jemand der Aufforderung binnen 24 Stunden nicht, „muss“ er an die ALS Foundation spenden. So weit so lobenswert.

Da gibt es nun einfach Selbstgeile Menschen. Für einen Like oder einen Aufruf würde solche Menschen ihre Großmutter an den bösen Wolf verkaufen. Nicht das das schon bemitleidenswert und ekelhaft genug ist, nein. Solche Menschen schaffen es sogar, einer derart schweren Krankheit und dem Sinn der Kampagne die Show zu stehlen.

In ihren Videos sind sie mal wieder selbst das wichtigste, auf ALS, der Grund warum man so etwas macht, wird kaum noch aufmerksam gemacht.

 

Ice Bucket- nein danke

In meiner Schule habe ich selbst bereits so vieles mitbekommen. Und trotzdem wundere ich so manchmal doch noch über Menschen. Selbstverständlich im negativen Sinn. Da unterhalten sich zwei Mädchen über die Ice Bucket Challenge (von ALS vermutlich noch nichts gehört), und diskutieren darüber, wie doof das doch ist, sich einen Eimer Wasser über den Kopf zu gießen.

Man könnte sagen, die Damen seien einigermaßen vernünftig. Aber dann kam das Argument: „Dann ist die Frisur doch hin!“

 

Warum ich nicht daran teilnehme

Die Ice Bucket Challenge hat sich zu einem viralen Hit entwickelt, das ist grandios und unglaublich! Aber so langsam reicht es. Nahezu jeder weiß bescheid, hat davon gehört, eventuell sogar gespendet.

Ich verbeuge mich vor den Initiatoren und Promis, die halfen, die Aktion publik zu machen mit höchstem Respekt. Hut ab!

Aber so langsam fängt es an, seinen Sinn zu verlieren und einfallslosen Menschen im Internet eine Bühne für ihre billige Show zu geben. Das muss nicht sein.

Wie seht ihr das? Habt ihr daran teilgenommen?

Was denkst du darüber?