5 unbekannte Windows-Tools

Was machen wir als erstes, wenn wir einen neuen PC erhalten? Richtig, wir installieren einen neuen Browser. Den Internet Explorer kann ja schließlich keiner ernst gemeint nutzen. Doch: es geht auch anders. Hier sind 5 wirklich nützliche Programme von Microsoft, die auf alle Fälle einen Blick wert sind!

Windows wird immer ein geringer Funktionsumfang nachgesagt. Aber stimmt das mittlerweile noch? Ich habe mal in der digitalen Fundgrube von Microsofts Bestseller begeben und einige wirklich nützliche Software gefunden. Diese kennt zwar so gut wie niemand, doch deswegen sind sie nicht zwingend schlecht. Ich würde sie eher als „rudimentär“ bezeichnen.

 

Audio Aufnahme

Ich wollte mal (zu Testzwecken) meine Stimme aufnehmen. Fragte sich nur wie: ein Mikrofon war zwar vorhanden, doch an der Software schien es zu mangeln. Durch Bemühung der Suchmaschine meines Vertrauens, bin ich auf eine onboard Lösung aus dem Hause Microsoft gestoßen. Das zweckmäßig in Audiorecorder benannte Tool, erlaubt es wirklich schnell Audio-Aufnahmen im .wma Format zu fertigen.

Für einen geringen  Anspruch (oder zu Testzwecken) reicht das Programm völlig aus. Wer mehr möchte, muss selbstverständlich ein externen Tool bemühen. Der einzige, tatsächlich ärgerliche Nachteil ist, dass das Programm wirklich nur in .wma abspeichert. Für die Weiterverwendung zum Beispiel in Audacity muss die Datei konvertiert werden.

Screenshots erstellen

Klar, mit der Drucken-Taste lässt sich ebenfalls ein Screenshot erstellen. Doch mit dem Snipping Tool geht die Arbeit viel leichter von der Hand. Es lässt sich ein bestimmter Bereich, ein Fenster oder der gesamte Bildschirm aufzeichnen und anschließend bearbeiten. Auch hier ist der Funktionsumfang stark beschränkt: wer öfters Screenshots erstellt, dem kann ich das Gratis-Tool Greenshot ans Herz legen.

 

Prozesse anzeigen

Der mitgelieferte Task-Manager ist meiner Meinung nach zumindest fragwürdig. Microsoft bietet jedoch den Process Monitor zum kostenlosen Download an. Bei dem Tool hast du wirklich den vollen Durchblick in allen Dingen, die auf deinem Computer ablaufen! Der Funktionsumfang ist unglaublich vielfältig und reicht vom Überwachen einzelner Prozesse bis hin zur Protokollierung aller Ereignisse während des Startvorgangs.

 

Dokumentenerstellung

Allen Windows Versionen liegt eine Abgespeckte Version von Microsofts Office-Suite bei. Sie hört auf den Namen WordPad und beschränkt sich hauptsächlich auf die Texterstellung. Dafür ist sie jedoch schnell und funktional. Auf alle Fälle ist sie umfangreicher als der Editor. Wer mehr vor hat, sollte sich mal LibreOffice, OpenOffice oder den großen Bruder von WordPad ansehen.

 

Filme erstellen

Abschließen möchte ich mit einer etwas bekannteren Software, die ab und an sogar als Beleidigung verwendet wird. Es stimmt: der Movie Maker ist wirklich auf ein Minimum reduziert. Aber er tut seinen Dienst- und das ist die Hauptsache. Sicherlich ist schon so manches missratenes YouTube-Video auf den Movie Maker zurückzuführen. Doch für ein kleines Familienvideo reicht’s allemal.

Bei Windows XP – Windows 7 ist der Movie Maker vorinstalliert; ab Windows 8 ist ein kostenloser Download erforderlich. Gute, ebenfalls kostenlose Konkurrenz stellt für mich EzVid dar, welches hier heruntergeladen werden kann

 

Das Fazit

Ja, die Software in Windows ist radikal reduziert. Für minimale Arbeiten ist sie jedoch ausreichend- auf Dauer würde jedoch vermutlich niemand damit glücklich werden. Microsoft hat also durchaus noch Nachholbedarf!

Was denkst du darüber?