10 Tipps für bessere Fotos

Eines meiner Hobbys ist das Fotografieren. Das da viel schiefgehen kann, weiß ich aufgrund massiger Fehltritte sehr gut. Gute Bilder kann jeder schießen- man muss nur wissen wie. Was du für scharfe, interessante und rundum gelungene Bilder tun kannst, liest du hier.

Egal ob im Urlaub, im Wald oder an der Bushaltestelle: wenn ich ein spannendes Objekt finde, hält mich nichts mehr. Dann muss ich einfach meine Kamera zücken und ein Foto schießen. Der Galerie zugute. Wie du gute Fotos auch ohne Profi Equipment schießt, erfährst du hier.

1: Experimentiere!

Wer sich auf die Standardeinstellungen seiner Kamera oder seines Smartphones verlässt, der schießt auch nur Fotos in Standardqualität. Jede Kamera und jedes Smartphone bietet gefühlt tausende Modi, um die Bilder an Lichtverhältnisse und andere vermeintliche Unwägbarkeiten anzupassen.

Probiere doch zum Beispiel einfach mal den HDR Modus bei schlechtem Licht aus- du wirst dich wundern, was du alles aus deiner Kamera herausholen kannst!

2: Die schwarze Mitte

Viele machen bei der Fotografie den Fehler, das Hauptmotiv immer in die Mitte des Bildes zu zwingen. Ab und an ist dies zwar ganz nett, wird jedoch schnell langweilig.

Teste doch einfach einmal das Hauptmotiv leicht nach links/ rechts beziehungsweise nach oben/unten zu verschieben. So gewinnen deine Bilder an Spannung und Lebendigkeit.

3: Schärfe & Unschärfe

Warum muss das ganze Bild immer scharf sein? Können nicht wichtige Dinge scharf und unwichtigere Dinge unscharf gemacht werden? Natürlich geht das! Das Stichwort lautet hier „Tiefenschärfe“.

Verschiebe doch einfach mal den Fokus auf den Vorder- beziehungsweise Hintergrund. Das schafft ganz neue Ebenen und ein Gefühl für die Tiefe.

4: Nähe tut gut

In circa 90 Prozent der Fälle gilt: Je näher du an deinem Motiv dran bist, desto besser. Meide zu große Entfernungen!

5: Tageszeiten beachten

Klar, bei spontanen Bildern lässt sich das Kriterium „Tageszeit“ schwer berücksichtigen. Trotzdem sollte immer auf den Stand der Sonne geachtet werden.

Strände zum Beispiel sollten entweder mittags oder abends fotografiert werden, um das Bild plastischer wirken zu lassen.

6: Bewegung!

Dieser Tipp sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Trotzdem nochmal der Vollständigkeit zu gute. Wenn Menschen oder unschöne Objekte dein Bild zu verhunzen drohen, so liegt es an dir, es hinzunehmen oder für ein atemberaubendes Bild in deiner Galerie zu sorgen.

Dir blieben zwei Möglichkeiten: entweder du entfernst das störende Objekt oder du selber bewegst dich und schießt das Foto aus einer anderen Perspektive.

7: How interesting!

Auch die Wahl des Motivs sollte gut überdacht werden. Musst du diesen Mülleimer wirklich fotografieren? Oder ist der Baum zwei Meter weiter nicht vielleicht doch das bessere Motiv?

Wähle deine Motive danach aus, wie sie auf dich wirken. Sind sie es wert, ein Foto zu schießen oder solltest du die Zeit und Muse nicht gegebenenfalls in ein anderes, lohnenswertes Foto stecken? Wieder einmal liegt es an dir.

8: Perspektiven braucht das Land!

Anstatt eine Frucht zum einhunderttausendsten Mal von oben zu fotografieren, kann es unter Umständen empfehlenswert sein, die Perspektive zu verändern.

Warum nicht einmal die Kamera auf den Boden stellen und vollkommen neue Ansichten schaffen? Lass‘ dir was einfallen! Gehe für Bilder mal in die Hocke, steige auf einen hohen Gegenstand oder lege dich ins Gras.

9: Nutze die Blende

Wenn deine Kamera eine Blendensteuerung erlaubt, so nutze sie. Experimentiere ein wenig mit der Funktion herum- deine Bilder werden es dir danken!

Versuche deine Bilder ab und an mal über- oder unterzubelichten und erfahre, welche Auswirkungen das auf dein Bild haben kann.

10: Unbegrenzt denken

Wenn du nur das Hauptmotiv alleine Fotografierst, so wirkt das Bild sehr langweilig. Lasse dein Bild nicht allzu gestellt aussehen.

Versuche zum Beispiel beim Fotografieren des Himmels die Silhouette eines Baumes, Berges oder Hauses mit aufzunehmen. Teile diesem Objekt jedoch nur eine kleine Rolle in deinem Bild zu.

Die Mühe, welche du dir mit deinen Bildern machst, wird man deinen Bildern anmerken. Sei stolz auf deine Bilder! Nichts kann Stimmungen besser vermitteln als spannende Bilder- egal ob Angst, Trauer, Glück oder Freude.

Was ist dein bester Tipp für gute Fotos? Teile ihn doch mit uns!

Was denkst du darüber?